Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Antwort auf: Was ist da in meinem Hummelhaus?

#60697
Bulli
Forenmitglied
Buchtip:

> Wie “Störanfällig” sind die Hummeln eigentlich ?
> Kann die Nistplatzklappe bedenkenlos geöffnet werden?
> Nur um zu schauen natürlich, ich möchte da nicht weiter daran manipulieren.
> Oder besteht die Gefahr dass die Brut aufgegeben wird.

Hallo,

die Öffnung des Nistraums kann zum Verlust von Stockhummeln führen.

Man sagt, dass Hummeln ihre Flugmuskulatur erst “auf Betriebstemperatur” bringen müssen, wenn sie fliegen wollen. Das stimmt, aber bei einer Störung im Nistraum können sie 50 cm bis 1 Meter “aus dem Stand” fliegen.

Die Kleinen gewöhnen sich allerdings auch an Störungen.
Wenn du den Nistraum öffnest, kommen irgendwann Hummeln “gucken” was los ist. Licht und Erschütterung löst Alarm aus. Dann den Deckel wieder auflegen. Die Hummeln machen dann Kontrollgänge, ob irgendwas eingebrochen ist o. ä. Nach einigen Minuten kann man den Deckel wieder abheben. Kommen die Hummeln aus dem Nest, wieder Deckel drauf, wieder warten … usw. Irgendwann kommt keine Hummel mehr gucken. Aber wenn du dann das Nest aufrießt, werden einige Hummeln abhauen. Es sind Stockhummeln und kennen darum nur diesen Ausgang. Das Einflugloch kennen sie nicht. Sie kommen aber bis zu zwei Tage immer wieder an den Nistkasten und suchen das Nest. Da muss man dann mit einem Kescher die Kleinen einfangen und schnell in den Nistraum buxieren.

Hm.
Besser ist es, den Nistraumdeckel schnell gegen eine hummeldichte Scheibe zu ersetzen. Entweder aus Glas zugeschnitten (dein Glaser kann helfen) oder aus Acrylglas zugesägt (dein Baumarkt hilft). Wenn du genug geguckt hast, wechselst du wieder zum normalen Nistraumdeckel. Wenn du das Nest aufreißen möchtest, suche dir einen guten Zeitpunkt aus. Abends in der Dämmerung ist eine gute Zeit. Oder in der jungen Nacht mit Rotlicht-LED-Lampe.

Einige Forscher haben Hummelnistkästen abends in einem kleinen Raum unter Rotlicht geöffnet, damit die Hummeln wenig sehen und die ausgebüxten Hummeln schnell eingefangen werden konnten.

VG Bulli