Wie lange überlebt ein verwaistes Nest

  • Dieses Thema hat 9 Antworten sowie 4 Teilnehmer und wurde zuletzt vor vor 1 Jahr, 1 Monat von Manfred HHManfred HH aktualisiert.
Ansicht von 10 Beiträgen – 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • #77995
    Manfred HH
    Forenmitglied
      • DE 22145
      • 17 m

      Am 4. April hatte sich bei mir eine Erdhummelkönigin angesiedelt, die letzte Sichtung war dann am 20. April. Die “Pusteprobe” am kommenden Tag ohne Sichtung offenbarte den Königinnenverlust. Gestern, am 2. Mai, flog eine neue Erdhummelkönigin regelmäßig mit Pollen in den Kasten, sie muss ihn zwischen dem 29. April und 1. Mai übernommen haben. Hat jemand Erfahrungen damit, wie lange verwaiste Brut überleben kann? Im konkreten Fall sind ja bereits Puppen vorhanden, deren Metamorphose ja eine exotherme Reaktion darstellt und somit die Larven eher verhungert als erfroren sein dürften.

      #77997
      Stefan
      Admin
        • DE 84513
        • 398 m

        Hallo @Manfred HH!

        Eine Nestübernahme nach einem Königinnverlust habe ich bisher noch nie bewusst wahr genommen, vielleicht habe ich einfach nur nichts davon bemerkt? Einen Neubau neben dem alten Nest jedoch findet man jedoch oft.

        Ich denke (Vorsicht Glaskugel) es wird auf eine neue Nestgründung hinaus laufen, ich habe irgendwie den Eindruck dass nur Okkupantinnen das alte Nest übernehmen (wollen).

        Ein sehr spannendes Thema!

        #77998
        Caphalor
        Forenmitglied
          • DE 35638
          • 173 m

          Wirklich ein spannendes Thema, bei dem ich gerne eine passende Zusatzfrage anhänge.

          Seit gestern Abend ist der Kasten meiner Gartenhummel verwaist. Im Kasten ist sie definitiv nicht.

          Dass eine Hummel während des Brutgeschehens auch mal einen Tag im Kasten bleibt, kann durchaus vorkommen.

          Aber ist es normal, dass eine Königin auch mal einen ganzen Tag außerhalb des Kastens verbringt, obwohl schon Puppenwiege und Nektartopf vorhanden sind?

          Vielleicht habt ihr hierzu Erfahrungswerte, da ich mir nicht vorstellen kann, dass dies normal ist. Ich befürchte vielmehr, dass der Königin etwas zugestoßen ist :kopfkratz:

          Liebe Grüße

          Dennis

          #78000
          Stefan
          Admin
            • DE 84513
            • 398 m

            Hallo Dennis!

            Einen Tag außerhalb (nach Beginn Nestbau) ist für mich eher “verschollen” oder “unbemerkt zurückgekehrt”. Besonders das Zweite ist mir schon öfter passiert. Und das auch trotz technischer Hilfsmittel wie Kamera mit Bewegungserkennung oder ähnliches wie Mehlprobe, Grashalm eingespreizt usw.

            Irgendwie bleibt man dann nur kopfkratzend zurück und ist danach entweder erleichtert oder ernüchtert.

             

            #78042
            Manfred HH
            Forenmitglied
            Beitragsersteller
              • DE 22145
              • 17 m

              Es gibt Neuigkeiten. Heute fliegen zwei Arbeiterinnen, d.h. die Königin hat das alte Nest übernommen. Jetzt bleibt die spannende Frage, ob die Larven der ersten Königin überlebt haben. Wenn dies nicht der Fall ist, dauert es bis zum Erscheinen der nächsten Arbeiterinnen wesentlich länger und die Uhr der ersten Arbeiterinnengeneration tickt…

              #78045
              Stefan
              Admin
                • DE 84513
                • 398 m
                Manfred HH schrieb am

                Es gibt Neuigkeiten. Heute fliegen zwei Arbeiterinnen, d.h. die Königin hat das alte Nest übernommen.

                Hallo Manfred!

                Ist das wirklich so? Ohne Königin würden die vorhandenen Arbeiterinnen doch auch ein- und ausfliegen sowie die Brut versorgen.

                Und die neue Königin beginnt am anderen Ende des Nistkastens ein neues Nest. Zwei Königinnen in einem Haus sind ja z. B. auch nichts ungewöhnliches (geht aber meist nicht lange gut).

                Oder die neue Königin rekrutiert mit ihrem herrschaftlichen Duft die alten Arbeiterinnen zum neuen Nest, auch eine Möglichkeit.

                Oder stehe ich jetzt auf dem Schlauch?

                Grüße Stefan

                #78048
                Frederik
                Forenmitglied
                  • DE 53347
                  • 136 m

                  @Stefan

                  Ich kann natürlich nur aus eigener Erfahrung sprechen, aber ich habe schon selbst das beobachtet, was @Manfred HH beschrieben hat.

                  Letztes Jahr hatte ich unter anderem ein Ackerhummelnest in einem Kasten. Es lief auch alles gut, bis zu dem Tag, an dem die erste Generation an Arbeiterinnen geschlüpft ist. Es gab damals einen kurzen, aber kräftigen Hagelschauer und ich vermute, dass die Königin diesem zum Opfer gefallen ist. Jedenfalls ist sie von einem Ausflug nicht zurück gekommen.

                  Das war natürlich eine richtig blöde Situation: die ersten Arbeiterinnen geschlüpft und keine Königin mehr. Da ich das Nest noch nicht aufgeben wollte, fing ich eine andere Ackerhummelkönigin auf Suchflug. Meines Erachtens nach war sie keine Okkupantin, da sie mehrere Gras- und Moosbüschel intensiv inspizierte.

                  Ich habe sie dann vorsichtig ans Nest gesetzt. Vorher hatte ich die drei größten und schon am längsten geschlüpften Arbeiterinnen abgefangen (und hinterher wieder dazu gesetzt), damit die Königin erstmal nur auf die noch unausgefärbten und kleineren Arbeiterinnen trifft.

                  Was soll ich sagen? Es hat super geklappt! Die Königin hat alles ausgiebig inspiziert und sogar direkt die Waben bebrütet. Nach ca. 20 Minuten hat sie den Kasten mit einem Orientierungsflug verlassen und kam ca. eine halbe Stunde später wieder zurück. Danach hat sie meinen Beobachtungen nach den Kasten nicht mehr verlassen und bei allen Nachkontrollen konnte ich sie beim Brüten und ein Mal sogar bei der Eiablage beobachten.

                  Das Nest war dann übrigens mit mehr als 120 geschlüpften Jungköniginnen mein erfolgreichstes bisher :D

                  Von daher passiert es durchaus, dass nestsuchende Königinnen ein bestehendes Nest übernehmen und erweitern.

                  Einen schönen Abend, Frederik

                  #78049
                  Stefan
                  Admin
                    • DE 84513
                    • 398 m

                    Das ist eine schöne Beobachtung @Frederik. Ich hoffe bei Manfred läuft das auch so positiv ab!

                    #78183
                    Manfred HH
                    Forenmitglied
                    Beitragsersteller
                      • DE 22145
                      • 17 m

                      Habe gestern einen Blick in den Kasten geworfen. Es ist nicht erkennbar, ob die neue Königin das Nest übernommen hat oder nicht. Die Arbeiterinnen hat sie auf jeden Fall übernommen, da sie fleißig Pollen eintragen. Ob von den Larven der 2. Generation der Nestgründerin etwas übrig ist, werde ich dann ja noch sehen, die Hummeln müssten so zwischen dem 14. und 16. Mai erscheinen. Wenn es ein komplett neues Nest ist, müssten die nächsten Arbeiterinnen erst um den 20. Mai ausfliegen. Damit für diesen Fall die Arbeiterinnen der ersten Generation zu entlasten, habe ich im Kasten etwas Futterteig deponiert.

                      #78821
                      Manfred HH
                      Forenmitglied
                      Beitragsersteller
                        • DE 22145
                        • 17 m

                        Kleines Update: Das Nest entwickelt sich normal, allerdings sind die Größenunterschiede der Sammlerinnen extrem. Ob es sich letztendlich um eine Nestübernahme gehandelt hat oder nicht wird sich wohl nicht mehr klären lassen, da die Hummeln den Innenraum mittlerweile komplett umgestaltet haben und wir zum Zeitpunkt des Ausflugs der Arbeiterinnen der 2. Generation im Urlaub gewesen sind.

                      Ansicht von 10 Beiträgen – 1 bis 10 (von insgesamt 10)
                      • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.