Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Viele Blattläuse – Wird das noch was?

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #71395 Antworten
    Bulli
    Forenmitglied

    Hallo zusammen,

    nachdem das nette Liguster-Bäumchen im Winter keine Blätter hatte, kamen sie diesen Frühling wieder. *freu* Leider waren alle eingerollt (mehr als 98%). Irgendwann war dann auch dem größten Dummi klar, dass da Massen von Läusen unterwegs waren.  Etwa 3 bis 5 pro Blatt. Seitdem gibt es noch ein paar Triebe, die neue Blätter schieben, aber das scheint’s für dieses Jahr gewesen zu sein. Es musste ein systemisches Mittel drauf, weil der Baum nicht in Seifenwasser getunkt werden konnte.

    Nun trifft es den Hibiscus, der letztes Jahr stark zurückgeschnitten wurde.
    Zwei Marienkäfer an der Pflanze sind mit den Massen vollkommen überfordert.
    Gestern habe ich Seifenlauge drauf gesprüht. Heute morgen sah alles so aus wie vorher.
    Werde es heute abend mit Seifenlauge und einem Schuss Spiritus versuchen.

    Habe ein Bild angehängt. Die Neuaustriebe sehen alle so aus.

    Soll ich die Blattläuse lieber mit einem Wasser-Sprühstrahl (Mitteldruckreiniger) von der Pflanze spülen?

    Wird sich der Strauch erholen und dieses Jahr blühen?

    VG Bulli

    Attachments:
    #71401 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Bulli   Mit Spiritus wirst Du den Marienkäferchen nix gutes tun. :maul:

    Versuch es mit Brennessel. Das stärkt zugleich noch die Pflanze.

    ca zwei Hände voll Brennessel klein schneiden, in Schüssel geben, ca 2l kaltes Wasser darüber geben, am besten Regenwasser. Dann 12 bis 24 Std ziehen lassen und die Pflanzen damit allseits bespritzen.
    Der Hibiskus wird es Dir danken und blühen. Das kann man auch wiederholen, wenn es notwendig wird.
    Viel Glück! :winken:

    #71407 Antworten
    janfo
    Moderator

    Ich reagiere da immer sehr gelassen. Den Pflanzen macht das in aller Regel nichts aus, und wenn doch dann war der Standort nicht optimal oder die Pflanze hatte noch mit anderen Krankheiten zu kämpfen.

    Bei dir ist der Befall ja schon recht großflächig, aber normalerweise erledigt sich das innerhalb der nächsten Wochen. Die Prädatoren sind jetzt erst langsam im kommen. Habe gestern auch die ersten Blattläuse gesichtet. So 2 Wochen danach kommen dann die Feinde der Blattlaus.

    Letztes Jahr war mein recht junger Weißdorn mit Gespinstblattwespen befallen, die haben ganze Zweige kahl gefressen. Habe sie machen lassen. Dieses Jahr steht er schöner da als je zuvor.

    Wenn man etwas gegen Blattläuse unternimmt, wirkt es sich automatisch auch auf die Population der Florfliegen, Marienkäfer, Schwebfliegen etc. negativ aus. Das führt dann wieder zu mehr Blattläusen. Auch Meisen fressen die Läuse gern, gerade jetzt in der Brutzeit.

    Wenn du aber doch etwas unternehmen willst dann entweder wie du schon geschrieben hast mit einem Wasserstrahl oder wie Martha schreibt mit Brennesselsud. Auch Schachtelhalmbrühe würde gehen.

     

    #71420 Antworten
    Bulli
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    @Martha
    @janfo

    Hallo,

    Danke für die Tipps. Ja … Brennesselbrühe … habe ich schon von gehört. Nur die Blätter oder auch die Stengel der Brennesseln verwenden?
    Merkt man eigentlich, dass ich das erste Mal sowas mache?

    Ja … die Gelassenheit. Bei den Blattläusen bin ich eigentlich sehr gelassen. Bei Sonnenblumen weiß ich, dass sie mal schwarz vor Läusen sein können. Die Gegenspieler kommen dann in großer Zahl und … dann werden sie dezimiert.
    Dieses Jahr kommt keiner. Außer den zwei Marienkäfern habe ich keinen Gegenspieler gesehen. Noch mehr Geduld konnte ich der Pflanze gegenüber nicht aufbringen.

    Krankheiten gibt es hier eine große. Fehlenden Regen bzw. lange Trockenphasen.  Hier hat eine Schatten spendende Kiefer drei riesige Äste (von vieren) vertrocknen lassen. Die Kiefer daneben hat überall gelbe Spitzen. Drei der Rhododendren sind in Vollblüte, haben aber nur ganz wenige offene Blüten. Die Knospen, die in der letzten Woche raus kamen, hatten zwar Kronblätter gebildet, aber anscheinend gab es nicht genug Wasser, um sie zu öffnen. Jetzt fallen also geschlossne Kronblatttüten von den Dolden.

    VG Bulli

    #71428 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Bulli    Hallo!

    Ja, Blätter und Stengel verwenden. Ansonsten dachte ich, dass Du in solchen Sachen Profi bist. :D

    Leider gibt es auch immer weniger Gegenspieler, die Insektenwelt schrumpft dramatisch. Hingegen Regen gibt es hier bei uns noch genügend. Gerade gestern war wieder ein Gewitter niedergegangen.

    Wünsche viel Erfolg.

     

    #71431 Antworten
    Torsten
    Forenmitglied

    Ich hatte das gleiche Problem bei einer Pflanze.. mit Brennesselsud habe ich Blätter und Stengel besprüht und zusätzlich die Pflanze damit gegossen. Dadurch wurde es sofort besser. Allerdings musste ich das Jahr für Jahr machen und habe die Pflanze zum Schluss doch an einen anderen Standort verfrachtet.

    #71438 Antworten
    Senta
    Forenmitglied

    Ohrkneifer sind auch super gehen Läuse in einem umgedrehten Blumentopf gefüllt mit Heu Stroh etc  fühlen die sich sehr wohl den Topf neben die anfälligen Pflanzen und sie werden eliminiert :bravo:

    #71517 Antworten
    Bulli
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    @Martha

    Hallo, endlich wieder da. Du schriebst:

    Ja, Blätter und Stengel verwenden. Ansonsten dachte ich, dass Du in solchen Sachen Profi bist.

    Nein, im Gartenbau bin ich kein Profi. In den letzten zwei Jahren habe ich es nur zum Wasserschleppprofi gebracht.
    Wegen dem Brennesselsud war ich ein wenig verwirrt. Ich weiß nur, dass man Blätter und Stengel zwei oder drei Wochen lang (je nach Wetter) gären lässt. Bei der kurzen Zeit von nur einem Tag, dachte ich, dass die Stengel bei der Abgabe der Wirkstoffe keine Rolle spielen würden.

    Den Hibiskus hatte ich insgesamt drei mal mit Kernseife bzw. Kernseife und Spiritus gespritzt. Außer, dass der Zaun nun weiße Lauf- und Tropfmuster aufweist, ergab sich nach meiner Meinung keine Änderung. Gestern abend spät war es Zeit für den Mitteldruckreiniger. Dies hat ein deutlich besseres Ergebnis erzielt. Ich warte mal wegen der Eier. Aber vielleicht sind die auch weggespült worden.

    Nun steht hier ein Rest von ca. 800 ml dickflüssiger Kernseifenlauge. Sie wird wohl als Haarwaschmittel oder Duschgel verwendung finden müssen. Kann man die mit Silikonöl mischen, damit sie haptisch nach dem Auswaschen aus den Haaren diese ein wenig seidiger erscheinen?

    Bezüglich der Rhododendren mit ungeöffneten Blütenkelchen muss ich nachliefern, dass es am Montag regnete. Zwei der Rhodos haben daraufhin die Blüten in der Nacht geöffnet. Heute abend sind die meisten der Blüten bereits verwelkt. Gärtnern, um Blüten zu erzeugen, ist nervenaufreibend. Gut, dass es hier z. Zt. noch Kastanienbäume blühen … bzw. dass es sie in der Gegend überhaupt noch gibt.

    Der nächste Regenfall wurde von morgen auf übermorgen verschoben. Zusätzlich ist er vom Gewitter zum leichten Regen zurückgestuft. Der Regen kommt angeblich aus Süden, was bedeutet, dass es leichter Nieselregen sein wird, wenn überhaupt etwas runter kommt. Aber bis Freitag ist noch eine lange Zeit hin. Hoffentlich ändert sich noch was.

    VG Bulli

    #71518 Antworten
    osmia 3.0._._._.
    Forenmitglied

    Eier von Blattläusen sollte es jetzt nicht mehr geben. Aktuell klont sich die Blattlausmami. :lol: deswegen explodiert die Population. Eier sollte es erst zum Winter geben.

    Ich weiß ja nicht wie groß der Hibiskus ist. Eventuell kannst du die Blattläuse auch einfach zermatschen :haha:

    #71527 Antworten
    Bulli
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    @osmia 3.0._._._.

    Danke für die Info.

    Die Triebe sind noch jung und die Blätter klein. Ich befürchte die Triebe zu schädigen, wenn ich die Läuse händisch bekämpfe.

    VG Bulli

    #71528 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Bulli   Hallo!

    Nach der Spiritus Behandlung fielen die Läuse sicher alle berauscht zu Boden. :haha:
    Eine Kernseifenbehandlung ist vllt auch für eine prophylaktische Behandlung geeignet, der Rest, wie Du schreibst, für Haarwaschen, sofern sie fetthaltig sind, und der Mitteldruckreiniger hat dann noch vollends allen den Garaus gemacht, kann ich mir vorstellen. :god:

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
Antwort auf: Viele Blattläuse – Wird das noch was?
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: