Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Nestkontrolle

  • Dieses Thema hat 8 Antworten und 6 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Jahr, 2 Monaten von jimjackjimjack.
Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #30861 Antworten
    Mirjam
    Forenmitglied
    Buchtip:

    Wie oft kontrolliert Ihr eigentlich die besiedelten Nester auf Wachsmotten? Dazu muss man sie ja aufmachen und ich möchte sie so selten wie möglich stören. Jedoch weiß ich, dass diese kleinen Biester echt schnell groß werden und ich möchte natürlich vermeiden, dass ich eine eventuelle Besiedlung übersehe.

    Soll ich bei der Kontrolle vorbeugend mit BT das Nest spritzen, oder nur, wenn augenscheinlich etwas an der Oberfläche vom Kapok auffällt?

    #30865 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Hallo Mirjam

    Wachsmotten fliegen abMai bis Anfang August, so wie ich orientiert bin.  Hast also noch Zeit. Wegen Bt weiss ich nicht so genau, ob man das während der Brutzeit auch vorbeugend verwenden kann, ich glaube nicht, weil die Räupchen davon fressen müssen. Profis werden Dir hier sicher darauf noch eine befriedigendere Antwort geben. Ich wünsche Dir, dass die Hummeln davon verschont bleiben, kontrollieren musst Du zur gegebener Zeit auf alle Fälle.

    #30874 Antworten
    jimjack
    Forenmitglied

    Garnicht. Ich halte, eherlich gesagt, nicht viel von den Störungen des Nestes. 8)

     

    #30881 Antworten
    Uschi
    Forenmitglied

    Hallo Mirjam,

    ich schaue immer, ob ich Wachsmotten um den Nistkasten herum entdecken kann. Ansonsten öffne ich den Kasten so etwa 2x in der Woche und schaue von oben in den Karton hinein (habe ein Abdeckgitter und kann dadurch gut hinein sehen), ob sich eventuell eine Wachsmotte im Karton befindet. Das eigentliche Nest, öffne ich nur, wenn ich eine Wachsmotte, oder Wachsmottenlarven sehe.
    Vorbeugend das Nest mit BT behandeln mag ich nicht. Ich verwende ansonsten auch kein Gift im Garten, da reicht es, wenn ich es im Notfall einsetzten muss. Kleine Nester habe ich auch schon bei Befall in einen neuen Karton umgesetzt, ganz ohne Chemie – nur letztes Jahr bei den Baumhummeln habe ich mir das nicht zugetraut.

    Viele Grüße Uschi

    #30892 Antworten
    Detter
    Forenmitglied

    Ich beobachte auch erst die Umgebung der Hummelpension auf Wachsmotten und werde erst aktiv wenn ich die ersten Wachsmotten Abends fliegen sehe. Meine Hummelhäuser und Hummelklappen sind relativ dicht, so dass die Wachsmotte es schwer hat einzudringen. :maul: Aber mit ihrem Legestachel kann sie z.B. die Eier durch die Gaze der Lüftungslöcher ins Nest befördern und deshalb streu ich nach der ersten Sichtung oder zu Mitte der Saison zerstoßenes BT über das Karpok. Die Luftfeuchtigkeit im Inneren reicht aus und die Hummeln verteilen das BT im Nest. Im letzten Jahr nicht eine Wachsmotte im Hummelnest, obwohl einige Wachsmotten um die Kästen flogen.

    #31350 Antworten
    Mirjam
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Habe vorgestern in zwei Hummelkästen reingeschaut, die am längsten besiedelt waren. Die eine Erdhummel hat ja schon Nachwuchs,  bei der anderen muss esjetzt bald soweit sein.

    War nicht mit Wachsmotten zu sehen, habe aber trotzdem ein bißchen gespritzt, nachdem ich das Mittel gerade angerührt hatte, weil ich es für unsere Buchsbäume brauchte, die leider alle mit dem Buchsbaumzünsler befallen sind.

    Die Hummeln blieben dabei völlig entspannt.

    #32443 Antworten
    Mirjam
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Wie macht ihr das eigentlich bei der Nestkontrolle? Schiebt ihr das Kapok beiseite? Oder schaut ihr nur, ob oben drauf was zu sehen ist? Habe heute wieder kontrolliert, aber nur oben auf Sicht. Da scheint alles in Ordnung zu sein, aber wie es unter dem Kapok bei den Waben aussieht kann ich natürlich so nicht sagen. Ich möchte ja auch meine auch meine Hummeln nicht unnötig stören.

    #32553 Antworten
    Pelzflieger

    Ich hab selbstgebastelte Kästen, trotz aller Mühe es abzudichten: die Motten finden immer einen Ritz. Bin auch nicht dder große Schreiner, ehrlich gesagt. Auch in die schwegler sind sie imletzten Jahr eingedrungen, da wars extrem, naja Insekten gabs ja mehr.

    Ich verwende BT, aber nur wenn ich Motten sehe. Dann kontrolliere ich täglich um Motten abzufangen. Geht rasch, stört ja kaum. Alle 10 Tage muss komischerweise wieder behandelt werden, sonst hab ich wieder Raupen der Motte. Die Kugel öffene ich niemals einfach nur zur Kontrolle.

    Mit BT Pulver hab ich noch keine Erfolge erzielt, komischerweise. weil andere Hummelhalter es erfolgreich einsetzen. Unsere erfahrungen sind manchmal gegenläufig, is halt Natur. lässt sich nicht in ein Schema pressen.

    Ausnahme bei Kugelöffnung: Mottenbehandlung. Störung kann verkraftet werden, die Motten sind gnadenlos.

     

    Viel Erfolg

    #32614 Antworten
    jimjack
    Forenmitglied

    Die Wachsmotten legen auch Eier an den Eingängen bzw. an der Hummelklappe ab.

    Dann schleppen die Hummeln die Eier mit ins Nest. Es muß nichtmal Ritzen geben…

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
Antwort auf: Nestkontrolle
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: