Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Lüftunsgloch im Boden vom Hummelhaus?

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #66552 Antworten
    Torsten
    Forenmitglied

    Hallo,

    hat schon mal jemand in sein Hummelhaus in den Boden ein Loch (8/10/12er Bohrer) oder mehrere Löcher gebohrt und diese mit Drahtgewebe verschlossen? Vorteile wären bessere Durchlüftung und evtl. Wasser könnte gut ablaufen. Nachteil wäre das die kalte Luft vom Boden im Frühjahr das Haus schneller auskühlen lässt.

    Meinungen dazu?

    #66553 Antworten
    Frederik
    Forenmitglied

    Würd mich auch interessieren.

    Könnte nicht vielleicht Feutigkeit vom Boden auf diesem Wege ins HH gelangen und den Karton durchweichen? Bin mir aber auch nicht sicher, da der Boden unterm HH ja eigentlich trocken ist.

    #66554 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hallo zusammen!

    Meiner Meinung nach ist eine Laufgangbelüftung sinnvoller, da hier die Luftzirkulation von den Hummeln selbst gesteuert werden kann. Das nutzen Hummeln auch ausgiebig.

    Der Spalt zwischen Hummelhaus und Innenkarton ist als Isolierung konstruiert. Mit zusätzlichen Löchern wäre das hinfällig.

    Es ist gut wenn ein Hummelhaus recht träge auf Temperaturschwankungen reagiert. So können die Hummeln im Innenraum besser reagieren und das Nest umbauen und dem Wetter anpassen.

    Dann lieber eine aktive Belüftung (PC-Lüfter) temperaturgesteuert ab ca. 33 Grad oder mehr als Notbelüftung für ganz heiße Tage (Abluft). :)

    #66587 Antworten
    janfo
    Moderator

    Wenn ich es richtig gesehen habe, ist bei dem Nistkasten von @Doris ein großes Loch im Boden mit Drahtgewebe.

    Hatte mich auch gewundert ob dadurch nicht eventuell das Mikroklima im inneren des Nistkastens beeinträchtigt bzw. etwas zu stark beeinflusst wird. Aber es scheint ja zu funktionieren.

    Ich bin aber auch der Meinung wie @Stefan dass insbesondere der Nistraum gut isoliert sein sollte bzw. nicht zu großen Temperaturschwankungen unterliegen sollte, während natürlich trotzdem ein Luftaustausch gegeben sein muss.

    lg Jan

    #66591 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hallo Jan!

    Bei @Doris kann das gut funktionieren, weil der ganze Kasten aus isolierendem Material gefertigt ist. Das Nistmaterial im Innenraum isoliert dann nach unten, es gibt keinen Innenkarton mit isolierender Luftschicht. Die Thematik bei EPS ist eine ganz andere wie bei Holz, weil die Wände keine Feuchtigkeit kompensieren können und deshalb als Ausgleich immer ein Klimaaufsatz eingesetzt wird. Ich denke das funktioniert trotzdem ganz gut.

    Erfahrung habe ich damit aber keine, als Holzwurm baue ich einfach alles aus Holz. :winken:

    Grüße Stefan

    #66597 Antworten
    Harry

    Hallo Janfo, das Drahtgewebe am Boden dient nicht unbedingt der “Durchzugslüftung”, aber die kühle trockene Erde unter dem Kasten trägt zur Klimabildung bei. Das Mikroklima im Nestkern wird ja nochmal durch eine Wachshülle geschützt und kann somit gut von den Arbeiterinnen reguliert werden. Die Temperaturregelung erfolgt durch die bekannten ausgekuppelten Flügel der Hummeln. Die Wärme kann dadurch nach oben entweichen, da der Karton oben komplett offen ist.

    #66781 Antworten
    Franz
    Forenmitglied

    @Janfo

    Hallo Jan,

    bei mir ist es ähnlich wie bei Harry und Doris, einen  Holzdeckel mit großer Öffnung auf den Innenkarton, funktioniert sehr gut vor allem mit Klimaaufsatz. Ich hatte noch nie Schimmel. So lange die Königin alleine ist wird diese Öffnung mit einem Filzstreifen zugedeckt.

    LG Franz

     

     

    Attachments:
    #66787 Antworten
    janfo
    Moderator

    Hallo Harry,

    Danke für die Erklärung, so macht es auch für mich Sinn.

    Hallo Franz,

    wenn ich das richtig sehe und interpretiere ist bei dir das Loch oben, in dem Nistraum. Macht für mich Zwecks Nistraumbelüftung auch viel Sinn. Bei Doris ist das Loch allerdings unten im Boden des Kastens.

    Bei den “alten” Kästen von Harry ist der Nistkarton ja komplett offen nach oben und schließt dann auch direkt an den Klimaaufsatz an, mit Gitter getrennt.

    Bei meinem Gubisch Kasten werden lediglich seitlich in den Nistkarton Löcher gemacht. Auch das funktioniert wohl gut.

    lg Jan

    #66792 Antworten
    Franz
    Forenmitglied

    @janfo

    Hallo Jan,

    ich habe auch unten am Boden ein Loch,  1 Zoll Anschluss mit Schlauch Sieb gegen die Wachsmotte und innen am Kragen Raupen Leim gegen die Wachsmottenlarven.  Diese Anschluss ist so lange geschlossen bis die Kleinen fliegen.  Danach werden alle Lüftungsanschlüsse geöffnet und habe einen guten Kamineffekt.

    LG Franz

    Attachments:
Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
Antwort auf: Lüftunsgloch im Boden vom Hummelhaus?
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: