Katzen-Problem

  • Dieses Thema hat 6 Antworten sowie 5 Teilnehmer und wurde zuletzt vor vor 5 Jahren, 2 Monaten von ChristianChristian aktualisiert.
Ansicht von 7 Beiträgen – 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #29677
    Christian
    Forenmitglied
      • A-4800, 4851
      • 420, 510 m

      Habe hier schon mehmals berichtet, dass ich an 2 Standorten viele Hummelkästen aufgestellt habe. Nun zeichnet sich hier ein großes Problem ab. Im Vorjahr ist unser alter Kater verendet, und ein junger ist bei uns eingezogen. Dachte erst, bis Frühling wird “Pauli” schon ein weniger verspielt sein und die Tiere im Garten mehr oder weniger in Ruhe lassen, aber jetzt begann es zu blühen und der Kater geht auf alles los, was sich bewegt. Bisher verschreckt er die Hummeln auf den Krokussen nur, verjagt sie und erwischt sie nicht, aber ich fürchte das ändert sich und wie sollen überhaupt da Königinnen in die Nistkästen einziehen? Hoffe, dass er bald einmal von einer Bienen gestochen wird und sich das merkt. Verkrämen kann ich Pauli wohl nur mit einer Wasserdusche, die ich mit einigen Wasserkübeln im Garten bereit halten muss. Nehme an, es gibt sonst keine Tipps von Hummelfreunden aus dem Forum? Beste Grüße! Christian, Oö.

      #29679
      Detter
      Forenmitglied

        Mein Kollege hat mir das selbe Phänomen berichtet. Sein junger Kater hat auch alle Insekten bejagt, aber nie eine erwischt. Irgendwann hat er begriffen, dass es keinen Sinn macht und ist nun mit fast 2 Jahren ruhiger geworden. Vielleicht hat ihn auch mal was gestochen? :biene: :mrgreen:   Aber ein kalter Wasserstrahl erinnert ihn zusätzlich, dass er die Insekten in Ruhe lassen soll. :maul: :)

        #29715
        Martha
        Forenmitglied
          • CH
          • 545 m

          Es gibt auch so Streumittel zu kaufen, deren speziellen Geruch die Katzen anscheinend nicht mögen. Habe aber keine Ahnung, ob es wirklich etwas nützt. Ausprobieren halt! Hingegen einen kräftigen Wasserstrahl ist schon das Heimittel! ?

          #29731
          Marylou
          Forenmitglied
            • DE 41363
            • 61 m

            Wasserstrahl, kräftiger Wasserstrahl :o klingt eher nach Demo-Bekämpfung mit Wasserwerfern.

            Ein junger Kater ist verspielt, und da ist alles interessant, was sich irgendwie bewegt. Das ist eben auch Natur.

            Streumittel habe ich mal gegoogelt. Sollen angeblich natürlich und unschädlich sein. Komisch nur, dass man sie von Kindern und Tieren, Lebensmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten soll.:doh:

            @Christian, Du kannst eine Pump-Flasche mit Wasser füllen und den Kater ansprühen beim “erwischen”. Aber wie soll der Kater unterscheiden,  was er darf und was nicht? Schnuppern darfst du, Pfötchen heben aber nicht?

            Auf einen Stich würde ich nicht hoffen. Auch Tiere können hierauf hochallergisch reagieren.

            #29733
            petersberg
            Forenmitglied

              Eigentlich hält sich das haschen in Grenzen…sind nun mal kleine Raubtiere.
              Eine Meise oder Rotschwänzchen machen es auch nicht anders.
              Klar die haben keinen Büchsenöffner. :irre:

              #29739
              Christian
              Forenmitglied
              Beitragsersteller
                • A-4800, 4851
                • 420, 510 m

                Danke für Eure Tipps! Eigentlich hätte im Vorjahr nur gewirkt, einen alten, zum Insekten jagen zu trägen, Kater aus dem Tierheim zu uns zu holen, was wir auch überlegt haben. Aber es kam dann anders. An meinem 2. Wohnsitz gibt es auch einen Kater, der als er jung war, auf Hummeln etc. los ging. Es dauerte aber nicht lange, da erwischte ihn eine Biene, als wir zusammen vor meiner Bienenhütte saßen – seither kann ich “Schnurrli” nicht einmal mehr mit noch so gut gemeinten Streicheleinheiten zum Beobachten der Bienen in den Garten mitnehmen. :-) Heute stand “Pauli” hier unter ständiger Aufsicht, konnte ihn ablenken. Schon gab es hier die nächste Ansiedelung einer Hummelkönigin im Nistkasten in 2 m Höhe auf dem Kriecherlbaum. Baumhummeln müssen Katzen nicht so fürchten. Wie ich gelesen habe, findet man diese Art eher nicht auf Wiesenblumen. Übrigens, auf diesem Baum in 3 m Höhe gibt es noch Hummelhotel, das im Vorjahr bezogen war.

                #32115
                Christian
                Forenmitglied
                Beitragsersteller
                  • A-4800, 4851
                  • 420, 510 m

                  Kann berichten, dass sich trotz verspieltem, jungem, Kater hier in 7 von 8 Nistkästen Hummelköniginnen angesiedelt haben/hatten. Leider hat sich erst vorgestern Pauli wieder negativ bemerkbar gemacht, als ich eine suchende Steinhummelkönigin fangen und ansiedelt wollte – er beeilte sich, dieselbe vor mir zu erwischen und zu vertreiben. ;-) Grüße aus dem oö. Alpenvorland/Salzkammergut! Christian

                Ansicht von 7 Beiträgen – 1 bis 7 (von insgesamt 7)
                • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.