Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Hummelsaison 2021 – es geht los

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #55918 Antworten
    Anonym
    Buchtip:

    Liebe Hummelfreunde,
    seit Ende März hatte ich 3 eingenistete Dunkle Erdhummeln, dann kam die Bescherung: am 05.04. kamen über Nacht 5 cm Schnee, heute sind es inzwischen 10 cm. Nur 2 bleiben in meiner Obhut (eine von den erwähnten 3 Erdhummeln schaffte es nicht, dem Wetterumschwung zu trotzten und blieb weg). Ich weiß mir keinen Rat, in dieser Situation habe ich keine Erfahrungen, geschweige Ratschläge.
    Eine von den beiden Hummeln strebt regelmäßig nach dem Freien. Als ich sie ins Freie ließ, musterte sie die Umweltbedingungen, enthob, um die unmittelbare Umgebung ihrer Niststätte zu überprüfen, und landete anschließend auf dem Flugbrett, um im Flugloch zu verschwinden. Doch daheimgebracht strebt sie weiterhin nach der Freiheit. Auch die Andere möchte gerne zum Sammeln herausfliegen, doch sie sucht mehr an versperrten Lüftungslöchern, daher ist sie nicht so auffällig wie die Erste.
    Daher meine Bitte um Meinungen und Ratschläge:
    Kann man meine Vorgehensweise in Einklang mit dem Naturschutzgesetz bringen?
    Wie lange kann ich noch die beiden Hummeln daheim versperrt halten, ohne dass die Brut Schaden davonträgt?
    Kann ich auf eine kommende erfolgreiche Aufzucht hoffen?
    Ich freue mich auf eure Meinungen und Ratschläge und verspreche, über die beiden Erdhummeln weiterhin zu berichten.
    Mit freundlichen Grüßen
    Frantisek

    #55920 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hallo und guten Abend!

    Also als aller erstes solltest Du die Hummeln selbstverständlich raus lassen. Du kannst sie auch mit etwas Zuckerwasser im Vorbau unterstützen, dann muss sie nicht so oft ausfliegen.

    E. v. Hagen hatte die Hummelkästen bei Kälte in der Nacht mit ins Haus genommen, aber früh Morgens wieder hinaus gestellt.

    Ausfliegen musst Du sie unbedingt lassen. Die Hummeln nutzen auch die kurzen “Schönwetter-Zeitfenster” um jetzt Beerensträucher, Kirschblüten oder Salweide zu besuchen. Da finden sie auch etwas.

    #55942 Antworten
    Frantisek

    Lieber Stefan,
    ich heiße Frantisek (nicht „und Guten Abend“),
    wie Du meinem Beitrag entnehmen konntest, habe ich die Eine von beiden verbliebenen Hummeln hinausgelassen, und zwar nicht um Beerensträucher zu besuchen, sondern damit sie sich vom Unwetter, das draußen herrscht, überzeugt. Sie hat sich im Handumdrehen ins Kästchen zurückgezogen. Um dies zu erfahren, stand ich in der Kälte ohne Mütze und ohne Wärmejacke am Kästchen. Es war mir wichtig zu wissen, wie sich die Arme verhalten wird. Dies dürfte sich jedes Mal beim nächsten Herauslassen wiederholen, oder die Gefahr mitbringen, dass sich die arme Hummel überschätzt, denn alle Beerensträucher sind verschneit und es liegen 10 cm Schnee im Land. So hat sich auch schon die von mir erwähnte vermisste Erdhummel überschätzt: in Anbetracht der Pflichten zu ihrer Brut hat sie sich nicht etwa bis zur Wetterbesserung ins Loch zurückgezogen, sondern sie hat sich einfach komplett verausgabt. Sie kommt nicht wieder. So habe ich das etliche Male erfahren und so sehe ich das auch heute.
    Bist Du, Stefan, wirklich sicher, dass ich die Hummeln in ihrer Unerfahrenheit und Unwissenheit in dieser nicht alltäglichen Situation einfach ihrem Schicksal überlassen soll, weil es E. v. H. vermutlich so tun würde? Sollte ich die Hummel ihrer mangelnden Erfahrung und dem Unwetter ausliefern? Nun, mit allem Respekt zu E. v. H, ich muss gestehen, dass ich in seinen Empfehlungen nirgends etwas zu einer derartigen Situation gelesen hätte. Selbst, wenn ich da etwas Überzeugendes übersehen sollte, wünsche ich mir auch heutige Meinungen und Erfahrungen, für die ich mich bedanke.
    Frantisek

    #55943 Antworten
    Patrik
    Forenmitglied

    Hallo Frantisek, wenn du so darauf bestehst….

    1. gibt es schon ein Thema, d.h. Hummelsaison 2021 – könntest es etwas mehr personalisieren

    2. hat Stefan soweit ich das beurteilen kann ziemlich viel Ahnung und Erfahrung, kannst also ruhig drauf bauen

    3. gibt es noch genügend andere Hummeln ohne Kästen, die auch mit dem Schnee klar kommen müssen

    Gruß, Patrik

    #55944 Antworten
    Senta
    Forenmitglied

    @ Patrik bin da ganz bei dir

    #55945 Antworten
    Senta
    Forenmitglied

    Bei uns spielt die Natur jeden Frühling aufs Neue verrückt, aktuell tobt draußen auch ein Schneesturm, ich habe Mitte April Geburtstag und da schon so einiges erlebt von 30 cm Schnee bis 25 grad im t Shirt, und es gibt bei uns immer noch viele Hummeln….

    Die kleinen Fellkneule können glaub ich mehr als man denkt, natürlich ist es sehr schade wenn eine Königin verstirbt oder verloren geht, aber einsperren würde ich die Damen jetzt nicht.

    Und außerdem ist ein Guten Abend ja wohl nett gemeint…

    #55971 Antworten
    Hans-Peter Hess

    hallo Frantisek,

    bei uns war heute morgen auch alles weiß, Rasen, Beete, Büsche. Ich habe mir allergrößte Sorgen um die 2 Erdhummelköniginnen gemacht, die am 30.3. ihre Häuser bezogen haben und sehr fleißig waren. Als ich gestern bei stärkstem Schnee-, Graupelschauer vor dem einen Hummelhaus stand, brummte es hinter mir und Polly drängelte mich zur Seite und flog ins Haus als hätten wir 15 Grad und Sonnenschein. Auch Elli ist ständig unterwegs ohne Schaden zu nehmen.

    Wir sollten der Natur nicht ins Handwerk pfuschen und die Hummelköniginnen einsperren. Sie können natürlich keine Erfahrung mit solchem Wetter haben. Sie werden sich instinktiv richtig verhalten. Deine “verlorene” Königin hätte auch bei gutem Wetter Schaden nehmen können und nicht heimkehren. Vielleicht hat sich deine Königin nur verkrochen und kommt bald wieder zum Vorschein  – ich wünsche es dir.

    Anmerkung: In diesem Forum geht es um den Austausch von Erfahrungen und nicht um Anredeformalitäten.

    Viel Erfolg mit deinen Hummeln

    HP

    Ich hatte schon eine Nachricht geschrieben – ist wohl verloren gegangen.

     

    #55977 Antworten
    Stefan
    Admin

    @Hans-Peter Hess: Habe soeben nach einem verlorenen Beitrag von Dir gesucht. Bei mir ist auch nichts im Spam-Ordner. :?

    #55980 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied

    @František  Deine Beiträge aus letztem Jahr sind irgendwie verschwunden …

    Fütterst Du Zuckerwasser zu? Das ist bei den jetzigen Temperaturen und vor allem bei Schneefall sehr empfehlenswert. Hier hat die Königin wegen Schnee und niedrigen Temperaturen auch keine Lust zum Rausfliegen, aber das Zuckerwasser aus dem Legostein im Vorbau wird eifrig getrunken.

    Auch wenn die Außentemperaturen sehr kalt sind und die Königin deswegen nicht ausfliegt, verbraucht sie viel Energie, um sich selbst und ihre eventuell angefangene Brut zu wärmen. Diesen Energiebedarf holt sie sich entweder aus ihren angelegten Nektartöpfchen oder aus dem Zuckerwasser im Legostein. Hat sie dann genug Energievorrat im Körper, fliegt sie bestimmt das eine oder andere Mal auch bei sehr schlechten Wetterverhältnissen aus – immer vorausgesetzt, dass sie bei der Rückkehr ganz sicher das Zuckerwasser vorfindet.

    Selbst wenn die Königin jetzt wegen des Schnees keinen Pollen sammeln kann, kann die Brut, sofern ich mich richtig an einen gelesenen Fachartikel erinnere, bis zu 10 Tage lang hungern, ohne dass sie Schaden nimmt.

    #55983 Antworten
    Stefan
    Admin

    @Marylou: Frantisek schreibt hier gerne als Gast: Frantisek

    #55987 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied

    Danke, @Stefan, das ist des Rätsels Lösung.

    #55993 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Frantisek    Meine im Frühfrühling aktiv eingesetzte Hummel (Methode Jürgen Börner, also ohne Kescher), hat sich mit angebotenem Zuckerwasser ohne Probleme durch den kalten Frühling gebracht. Videos, wo Hummeln über den Schnee fliegen und die ersten Krokusse besuchen sind keine Seltenheit. Ist doch alles kein Problem. Sie sind naturgemäss so ausgerüstet.
    Kescherfang, einsperren und “Helikopterpapa”spielen ist dann aber das Gegenteil von “naturgemäss”. :god:

    #55994 Antworten
    gingillinos
    Forenmitglied

    @Frantisek

    Wieso mußt Du die Hummeln raus lassen? Verstehe ich jetzt nicht. Wenn meine Hummeln ein Nest oder ein Haus gefunden haben überlasse ich ihr alles und sehe nur hin und wieder mal nach. Wo es noch schön war dachte ich auch eine Hummel hätte eine Unterkunft von mir bezogen. Der Zahnstocher war jedenfalls mehrmals umgefallen.

    Seit ein paar Tagen allerdings nicht. Ist klar bei den Temperaturen. Würde aber nie nachschauen. Ich warte bis es wärmer wird und überlasse alles weitere der Natur. :hummel:

     

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
Antwort auf: Hummelsaison 2021 – es geht los
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: