Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Herbst-Anemone

  • Dieses Thema hat 3 Antworten und 3 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 2 Wochen, 1 Tag von Bulli.
Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #61470 Antworten
    Bulli
    Forenmitglied
    Buchtip:

    Hallo,

    ich möchte eine kleine Warnung aussprechen, obwohl sie eine schöne Bienenweide ist. Allerdings hauptsächlich für Honigbienen und Hummeln.

    Man kann an den Blüten das Vibrationssammeln der Erdhummeln des Erdhummel-Komplexes hören. Ackerhummeln gehen auch dran. Besonders beliebt sind die Blüten am Morgen nach einem regnerischen Tag oder einer regnerischen Nacht. Die Hummeln suchen nach Pollen. Es ist lustig zu sehen, wenn sie in in die Knospen hinein kriechen, bei denen sich erst ein oder zwei Segmente (von fünf) geöffnet haben. Den Pollen gibt’s anscheinend nicht frischer.

    Die rosafarbene Japanische Herbst-Anemone, auch Herbstanemone, hat unten im Garten leider jetzt den Status des extremen Wucherers bekommen. Eine 60 cm tiefe Bodensperre wurde eingebaut, dennoch finden sich außerhalb (noch?) Bodenausläufer.

    An einer anderen Stelle wurde jetzt eine Pflanze entdeckt, die mit Wurzel ausgegraben werden sollte. Denn jeder Wurzelabschnitt scheint zu keimen.
    Tja. Habe mich als Hilfe angeboten.

    Ausdunkeln oder ausgraben waren die Alternativen.
    Minimalinvasiv mit nur einem kleinen Loch bin ich bis 50 cm Tiefe gekommen. In der Tiefe habe ich die Wurzeln dann abgehackt.

    Unten seht ihr den oberen Teil der Wurzel, die sich unten in zwei Wurzeln teilt.

    VG Bulli

    Attachments:
    #61474 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Ich habe die Anemone etwas schattig gepflanzt und festgestellt, dass sie so weniger Rhizome bilden. :winken:

    #61477 Antworten
    Lavandula
    Forenmitglied

    Bei der üppig wachsenden (durch Selbstaussaat und ihren Ausbreitungsdrang sowohl zur Seite, als auch in die Tiefe, geradezu lästig werdenen) Sorte handelt es sich um Anemone tomentosa. Wesentlich mehr Freude hat man an den Sorten der Anemone japonica und der Anemone hupehensis. Sie sind standfester, werden nicht so hoch und wuchern nicht.

    Bewährt sind Anemone japonica “Honorine-Jobert” und “Wirbelwind” in weiß und Anemone huphehensis “Septembercharm” in hell- violettrosa, sowie die halbgefüllte Sorte Anemone japonica “Margarete” in purpur rosa.

    LG Lavandula

    #61518 Antworten
    Bulli
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    @Martha, @Lavandula,

    super Tipp. Vielen Dank.

    Die Herbst-Anemone stand früher viel schattiger.
    Inzwischen wird der Obstbaum stark beschnitten und auf der anderen Seite der Hecke fehlen seit ein paar Jahren die Sträucher, so dass viel mehr Licht hindurch fällt.

    Der Zusammenhang von mehr Licht und stärkerer Ausbreitung erscheint mir darum logisch, weil es jahrzehntelang kein ernstes Problem gab. Ich leite das so weiter.

    VG Bulli

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
Antwort auf: Herbst-Anemone
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: