Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Gefahren, Feinde und Parasiten

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #52183 Antworten
    Stefan
    Admin
    Beitragsersteller
    Buchtip:

    Dieser Beitrag enthält Fragen und Antworten zu: Gefahren, Feinde und Parasiten

    Gefahren, Feinde und Parasiten

    #52184 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Ein interessanter Artikel über einen Parasit im Hummeldarm:
    https://www.ethlife.ethz.ch

    #52185 Antworten
    Stefan
    Admin
    Beitragsersteller

    Ein interessanter Artikel über Parasiten im Hummeldarm:

    https://www.ethlife.ethz.ch/archive_articles/100719_neuer_parasit_per/index.html

    #52187 Antworten
    Hummelbrummel

    Die Frage bzw. natürlich die Antwort bei “Wer weiss denn sowas” in der ARD fand ich sehr interessant!
    (Video ist nur bis 11.01.2022 verfügbar)

    https://www.daserste.de/unterhaltung/quiz-show/wer-weiss-denn-sowas/videos/28660_Grosse_Wachsmotte-100.html

    Danach könnte man ja versuchen, die Wachsmotte mittels Ultraschall vom Hummelkasten fern zu halten. :?

    #52188 Antworten
    Stefan
    Admin
    Beitragsersteller

    Danke, das wusste ich noch nicht. Das ist ja interessant!

    Danach könnte man ja versuchen, die Wachsmotte mittels Ultraschall vom Hummelkasten fern zu halten.

    Oder Fledermäuse ansiedeln. :ja:

    #52189 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Stefan Gute Idee, das mit den fliegenden Mäusen!! :ja: Fledermäuse vertilgen viele schädliche Insekten, wie eben Wachsmotten. Bei uns fliegt “noch” die Zwergfledermaus, eine süsse kleine Maus mit scharfen Zähnchen. Wir bieten ihnen spezielle Schlafplätze an, so ähnlich wie Hummelkästen.

     

    #52190 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied

    Wachsmotten können ausgezeichnet hören (bis 300.000 Kilohertz) und somit leider auch solchen Fressfeinden wie Fledermäusen früh genug ausweichen: https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/biologie/motten-hoeren-selbst-toene-im-ultraschallbereich-13373623

    Interessant ist vor allem der letzte Satz in dem Artikel:
    Möglicherweise nutzen die Motten den extrem hohen Frequenzbereich aber auch zur Kommunikation, weil dieser selbst von Fledermäusen nicht gehört werden kann und die Tiere so für ihre Umgebung lautlos Signale austauschen könnten.

    Ultraschall: https://de.wikipedia.org/wiki/Ultraschall

    Es wäre auch zu schön gewesen …

    #63328 Antworten
    Luc

    <p style=”text-align: left;”>Hallo,</p>
    Ich habe ein Hummelnistkasten, der Eingang wird nicht durch eine Klappe geschützt.

    Kann ich irgendwiedie Hummeln noch gegen mögliche Parasiten schützen?

    Vielen Dank

    #63329 Antworten
    Juicewrld999

    Hallo luc,

     

    ja klar kannst du das :)  du kannst eine wachsmottenklappe kaufen :D  da molken die Hummeln durch aber die Motten nicht. In dem video wird gezeigt wie sie aussieht und wie die Hummeln dadurch kommen :)  am Anfang ist es etwas schwer aber sie lernen schnell wie sie dadurch kommen :)

     

    liebe Grüße Jacob :hummel: :biene:

    #63331 Antworten
    Juicewrld999

    Hallo luc,

     

    es sollte „kommen“ nicht „molken“ heißen. Schuldigung :D  und den link zum Video habe ich auch vergessen :D  hier ist er:https://www.youtube.com/watch?v=i2ABxe58rws ;)

     

    liebe Grüße Jacob :biene: :hummel:

    #63448 Antworten
    Bulli
    Forenmitglied

    Hallo Luc,

    schön, von Dir zu lesen.

    Als Tipp kann ich nur den üblichen Rat geben. Zermalenes Bt tief in den Laufgang blasen. Die Hummeln werden das Pulver verteilen und die Larven werden dezimiert.

    VG Bulli

    #64599 Antworten
    traufblech
    Forenmitglied

    Hallo alle aufeinander,

    ich glaube, das war es in diesem Jahr mit meinem eifrigen Hummelvolk. Es hat mir viel Spaß gemacht, sie zu beobachten.

    Aber nun scheint die “Wachsmotte” da zu sein und das bedeutet augenscheinlich den Abschied von den Brummern. Mit Chemie möchte ich nicht eingreifen.

    Gruß traufblech

    Attachments:
    #64604 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Hallo @traufblech,

    Es ist immer schön zu hören, dass es diese Saison auch freudige Erlebnisse mit den Hummeln gegeben hat. Dann gab es sicher Geschlechtstiere im Nest, Jungköniginnen und Drohnen? So ist es nur natürlich, dass die Motten da sind und keine giftige Substanzen mehr eingesetzt werden müssen. Die Raupen kannst Du an Vögel verfüttern, auch Igel und Spitzmäuse lieben sie.
    Der Kasten gefällt mir. So wie es scheint, benutzt Du an Stelle von Karton ein Holzkistchen. Das habe ich teilweise auch. Da kann nichts durchweichen und am ende der Saison mit heissem Wasser auswaschen, das wars dann. :hummel:

     

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
Antwort auf: Gefahren, Feinde und Parasiten
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: