Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Arbeiterinnen und Wachsmottenklappe

  • Dieses Thema hat 5 Antworten und 4 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 2 Monaten von AvatarGiovanni.
Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #69099 Antworten
    Giovanni
    Forenmitglied

    Hallo zusammen

    Mit grossem Anfängerglück (habe dieses Jahr erstmals einen Hummekasten aufgestellt) konnte ich beim ersten Versuch eine Erdhummel erfolgreich ansiedeln. Ohne jedes Brummen liess die Hummel das Prozedere über sich ergehen. Sie hatte wohl Nachsicht mit mir…

    Weil ich möglichst verhindern möchte, dass in ihrem Nest die Wachsmotte ihr Unwesen treibt, habe ich die Hummel im Verlaufe mehrer Tage an den Gebrauch der Wachsmottenklappe gewöhnt. Die Klappe ist nun geschlossen und die Hummel geht hinaus und hinein.

    Nun frage ich mich jedoch, ob die zukünftigen Arbeiterinnen auch mit der Klappe klarkommen. Können diese kleineren Hummel überhaupt raus? Und wenn ja, können sie die Klappe auch wieder anheben, um ins Nest zu gelangen? Oder sollte ich  ca. 20 Tagen nach der Besetzung des Nestes die Klappe wieder ein wenig öffenen? Das würde mir jedoch nicht so sehr passen, weil dann ungebetene Gäste auch Zugang zum Nest hätten…

    Ich hoffe, die erfahrenen Forumsteilnehmer können mir einen Rat geben. Vielen Dank.

    #69100 Antworten
    Bernd
    Forenmitglied

    Hallo,

    die Klappe wäre wegen der Wachsmotte jetzt noch nicht von nöten. Die Wachsmotte kommt erst, wenn es Nachts deutliche plus Grade in zweistelligen Bereich hat. Die Klappe verhindert oder besser gesagt reduziert etwas das Risiko einer Übernahme des Nestes durch eine andere Hummel, verhindert dies  aber nicht zu 100%. Insbesonder Kuckuckshummeln sind vom Nestduft so stark angezogen das Sie es auch schaffen die Klappe zu bedienen. Konnte ich selbst schon beobachten.

    Die erste Generation des Nachwuchses ist, wie du selber schon angemerkt hast meist sehr klein, aber auch sie schaffen es die Klappe zu bedienen. Hab seit vorgestern Nachwuchs bei einer Wiesenhummel, da sind sehr winzige dabei aber auch die bedienen die Klappe. Dauert beim ersten Ausflug etwas bis sie raus sind und noch etwas länger bis Sie den Weg wieder rein gefunden haben. Machmal meint man die schaffen das nie aber es geht dann doch. Nach zwei Ausflügen ist es dann meist überhaubt kien Problem mehr. Kanns natürlich die Klappe auch etwas anheben, wenn du willst. Wie gesagt die Wachsmotte kommt erst wesentlich später.

    #69106 Antworten
    jimjack
    Forenmitglied

    @Giovanni,

    Bernd hat es schon geschrieben – die Arbeiterinnen haben kein Problem mit der Klappe umzugehen. Sie kennen es nicht anders.

    #69107 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hallihallo und herzlichen Glückwunsch!

    Mach mal bitte ein Foto der Klappe. Es gibt Hummelhäuser auf dem Markt da sind die Klappen zu schwer oder im falschen Winkel angebracht.

    #69114 Antworten
    Giovanni
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Vielen Dank für die für mich wertvollen Hinweise!

    #69133 Antworten
    Giovanni

    Hallo Stefan

    Als Hummelneuling habe ich einen Nistkasten von Dobar geschenkt erhalten. Beim Lesen des Nistkastenvergleichs musste ich dann leider feststellen, dass dieser Kasten aus verschiedenen und auch für Laien verständlichen Gründen nicht empfohlen wird.

    In der Folge habe ich das Loch in den Kasten tiefer gesetzt und einen Vorbau von Doris Guender montiert. Dadurch vergrössert sich etwas der Innenraum und der Einflug erfolgt bodennäher. Ebenso habe ich die Lüftungslöcher mit einem feineren Drahtsieb versehen. Die Wachsmottenklappe auf dem absolut dichten und sauber verarbeiteten Vorbau funktioniert tadellos und wurde problemlos von der Königin angenommen. Ich hoffe, dass die zukünftigen Arbeiterinnen mit der Klappe ebenso leicht umgehen können und hoffe, dass der zwischenzeitlich begonnene Nestbau gut weitergeht.

    Der erwähnte Nistkastenvergleich und die Kommentare waren für mich sehr hilfreich und ich weiss, welchen Nistkasten ich, sobald der geeignete Standort klar ist, als nächstes kaufen werde :hummel:

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
Antwort auf: Arbeiterinnen und Wachsmottenklappe
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: