Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Antwort auf: Wer hat wieviel Verlust in diesem Jahr 2021

#60455
TF-HH
Forenmitglied
Buchtip:

Hallo -Gruß aus HH-Langenhorn!

Eigentlich hatte ich geplant einen eigenen Beitrag für 2021 zu eröffnen. Leider kann ich mir dieses ersparen.

Nach Dürre 2018 und Trockenheit 2019-20 nun eines der kältesten Frühjahre – passt ja ins Klima-Gesamtbild …

Wenn ganze Hagelberge vom Himmel fallen – einer meiner Abraham-Nistkästen mit Erdhummel wurde zu Ostern verschütttet – trotz Schutzdach – was soll man da noch machen?

Musste die Dame “freilassen” – aufpäppelt mit einer Fruchtzuckerlösung. Da war nichts mit Nestbau.

Was hier noch so bei mir rumfliegt – entweder mit Nematoden befallen oder Kuckuckshummeln.

Wennigstens eine einzige Gartenhummel-Königin welche ja immer später erscheinen scheint es gut zu haben – sammelt eifrig …

Arbeiterinnen: Einige Baumhummeln, wenige Acker- und Wiesen, kaum Steinhummeln. Die kann man alle an einer Hand abzählen.

Wenn man die Arbeiterinnen bei der Arbeit so beobachtet stellt man irgendwie eine gewisse Eile fest, so als ob die wissen das Eile wirklich geboten ist. Es ist ja bald Juni und die normalen Nest-Sollstärken liegen wohl deutlich unter Niveau für Juni.

 

Ich habe ja noch meine beiden Mauerbienen Arten mit Nistböcken.

Je 300 Kokons waren es im März. Und nun?

Gehörnte Mauerbiene – letzte Woche noch ca. 2o Weibchen, nun noch 5 vielleicht. Insgesamt nur drei Niströhren bisher geschafft ! Fast  99% Wetter-Verlust

Bei der roten Mauerbiene sieht es bei mir wohl etwas besser aus.

Die Imker schreinen ja auch schon um Hilfe …

Es zeigt sich immer mehr, was ja auch die Wissenschaft seit Jahren predigt – ohne ein gemäßigtes normales Wetter geht es nicht.

Da aber die Temperatuen wohl erstmal so weiter vor sich hindümpeln bleibt definitiv nichts anderes übrig als abzuwarten.

Einige fragten nach Statistiken. Ich selber führe seit Jahren wöchentliche Zählungen nach Art getrennt durch und melde auch bei Naturgucker.de wo ja bundesweite Statistiken ausgewertet werden.

 

Anekdote am Rande:

Schon wieder war ein Waldkuckuck der Meinung sich bei meinen Mauerbienen gemütlich zu machen. Die scheinen Ihre Verwandten irgendwie zu verwechseln.

Irre wie eine Hummel versucht in einen Nistblock-Eingang zu kriechen (letztes Jahr) und vor kurzem krabbelte eine Königin zwischen den Bienen im Schlupfkarton rum.

Da kommt auch kein Ärger auf – die Bienen haben ja keine Stachel und bleiben wohl deshalb passiv bzw. überrennen die Arme einfach….

 

Allen noch einen schönen Feierabend !