Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Bombus pomorum

Der Bestand der Obsthummel Bombus pomorum ist in den letzten Jahren leider stark zurück gegangen. Sie kommt heute nur noch in zentralen und östlichen Teilen Europas vom südlichen Dänemark bis zu den Alpen vor.

Die Obsthummel ist mittelgroß. Arbeiterinnen und Königin sind schwarz mit rotbraunem Hinterleib. Drohnen können ein etwas helleres Vorderteil aufweisen. Allgemein ist sie mit der Steinhummel vergleichbar, doch der rotbraune Teil überwiegt meist. Der Rüssel dieser Hummel ist verhältnismäßig lang. Die Flugzeit ist von Ende April bis Ende August.

Königinnen werden 18–20 mm, Arbeiterinnen 12–14 mm und Drohnen 15–17 mm groß.

Das Nest von Bombus pomorum liegt unterirdisch in verlassenen Mäusenestern und umfasst etwa 50 Individuen. Sie ist Pocketmaker. Die Feld-Kuckuckshummel Bombus (Psithyrus) campestris ist der parasitäre Kuckuck dazu.

Welche Pflanzen genau diese Hummel bevorzugt ist nicht bekannt, doch die Auswahl wird wahrscheinlich durch die Länge des Rüssels bestimmt.

Bombus pomorum bevorzugt offene Landwirtschaftsflächen oder Waldränder und leidet sehr unter den heute üblichen Monokulturen, die meist keine Nahrungspflanzen für diese Art bieten. Mit dem Eintreten der osteuropäischen Länder in die EU verändern sich die Landwirtschaftsmethoden dort nach westeuropäischem Muster, was die Obsthummel stark bedroht.

Forscher aus Ungarn haben vorgeschlagen, dass diese Art in ihrem Land den Status “Akut gefährdet” erhält. Bisher wird die Obsthummel in Lettland als akut gefährdet geführt. In Deutschland und Litauen zählt sie zu den stark gefährdeten Arten. In Großbritannien wurde die Obsthummel letztmals 1864 in der Grafschaft Kent gesichtet. Dieselbe Situation herrscht in den Niederlanden (zuletzt 1948 gesehen), in Belgien (letztes Auftreten 1946) und im zentralen Dänemark (letzter Fund war 1937 bei Skallingen auf Jütland). Weiterhin verschwand die Obsthummel 1924 im Trakt von Königsberg.

In Österreich gab es 2018 zu dieser seltenen Hummelart erfreuliche Nachrichten:

Quelle

Wikipedia
wildbienen.de

Bewerte diese Seite

mangelhaftgeht sookgutsehr gut 4 Bewertungen / Ø 5,00 von 5
Loading...
Antwort auf: Bombus pomorum
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: