Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Antwort auf: Meine erste Hummelbude – gebaut, aufgestellt & vermietet !

#42669
RudiRudi
Forenmitglied
Beitragsersteller
Buchtip:

Bild 1 + 2 zeigt wie ich die Gitter eingeklebt habe. Hierzu habe ich mir ein bei Action ein Durchschlag gekauft,  das Gitter rausgedrückt und geglättet und anschließend mit der Haushaltsschere zugeschnitten. Danach dann mit wasserfestem Leim erst dünn aufgeklebt und später noch einmal ordentlich “eingeleimt”, damit es auch wirklich hält.

Bild 3 zeigt, wie ich den Vorbau zusammeleime. Nachdem ich die vordere Platte auf Gehrung geschnitten hatte, habe ich einfach die beiden sich ergebenden Reststücke dafür genutzt, die Platte in Position zu halten. Zunächst habe ich alles “trocken” zusammengesetzt und nur die linke und mittlere Wand eingeklebt. Als diese trocken waren, habe ich die beiden Gehrungsstücke an passender Stelle mit Klammern fixiert. Danach brauchte ich das vordere Brett nur noch einzuleimen und in die Lücke schieben.

Bild 4 + 5 zeigt die innenliegende Schiebetür,. womit man die im Vorbau integrierte Lüftung verriegeln kann. Diese habe ich erst mit Frischhaltefolie einmal umwickelt und danach noch oben und unten mit Malerkrepp. Somit konnte ich mir beim einkleben der Führungsschienen sicher sein, dass die Tür nicht mit verklebt wird und auch nicht hakt, da sie durch das einpacken automatisch dicker wurde.

Bild 6 zeigt die obere und untere Führungsschiene vor dem Einkleben.

Bild 7, 8 + 9 zeigt den fertig montierten und gestrichenen Vorbau. Ich habe die Kante teilweise weiß abgesetzt und auch die Blumen auf den Vorbau gemalt, damit die Hummeln sich besser orientieren können.

Bild 10 + 11 zeigt den Kasten von der Seite bzw. hinten. Da ich mir nicht sicher war, wie viele Luftlöcher die Bude braucht, habe ich vorsichtshalber ein paar mehr reingemacht. Abdichten kann ich die immer noch, wenn ihr meint, dass es zu viele sind. Gestrichen habe ich den Kasten von außen mit Farbe auf Wasserbasis für Innen- und Außenbereich und von innen mit Leinöl, nach Empfehlung von Stefan.

Bild 12 + 13 zeigt den fertig aufgestellten Hummelkasten. Ich habe später noch eine “Rampe” aus Styrodur aufgestellt und diese mit Moos verkleidet. Ebenfalls den Eingang vom Vorbau (Bild 14). Ich war der Meinung, dass dieses für die Hummeln natürlicher wirkt.

Mit Hilfe von Bernds Spritze habe ich auch geschafft, mehrere Hummeln zur Zwangsbesichtigung einzuladen. Dazu habe ich zahlreiche künstliche Mauselöcher mit unserem Besenstiel gemacht. Die Hummeln die auf der Suche nach einem geeigneten Unterschlupf waren und somit in eines der Löcher krabbelten, gingen beim Rauskrabbeln automatisch in die abgesägte Spritze. Heute waren erfreulicher Weise auch zahlreiche Hummeln unterwegs. Jetzt nicht wegen meinem Hummelkasten, sondern vielmehr erfreulich, weil es einfach so viele Hummelköniginnen waren.

Die erste beiden waren offensichtlich feine Pinkel und sind trotz der Möglichkeit zum “Erstbezug” wieder abgezogen. Herby der III. blieb jedoch! Somit wohnt nun seit heute eine Gartenhummel in meinem Kasten und ich bin stolzer Hummelpapa!

Liebe Grüße Rudi