Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Antwort auf: Ackerhummel – Ansiedlung Ostern 2022

#75010
AvatarTF-HH
Forenmitglied
Beitragsersteller

N’abend aus HH-Langenhorn

Bei meinen Ackerhummeln ist immer noch was los. Anfang des Monats waren es noch mind 16 inkl. einer Jung-Königin. Was immer noch zu schaffen macht sind diese Starkregen. Inzwischen hatte ich den Abraham mit einer übergroßen Überdachung versehen. Bei den letzten Regenfällen war die Gischt nicht mehr so stark und ich konnte ein auch anderes Problem damit beheben.

Ich nutze wie wohl auch andere auch Hanfstreu als Einlage – gibt nichts besseres gegen Feuchtigkeit.

Leider neigen die Herrschaften ja dazu den Laufgang immer mit irgendwas zu verengen – so eine Art Schutzfunktion.

Es drang bei Stark-Wind und Gischt Anfang des Monats Feuchtigkeit in Höhe der Eingangsröhre ein und der Hanf im Gang saugte dies auf. Dies führte zu einer Verstopfung im Gang. – Puh ich musste die Röhre vom Klappenmodul trennen und dann mit einem kl. Korken an einem Dicken Draht den Propfen Richtung Kasteneingang rausdrücken. 2,5 Stunden Kampf – und das bis Mitternacht bei Rotlicht.

Die Truppe war da aber richtig bei der Sache. Ich füttere ja immer noch Fructose zu. Durch Nahrungsmangel fallen da ja keine Verluste an.

Zum Schluss hat mich ein Wächter doch noch am Finger erwischt. Man wird ja nicht oft von einer Hummel gestochen – kleiner Picks mit großer Wirkung. Das war eine Nacht … Dagegen ist eine Hornisse wohl harmlos.

Nachdem das Gischt-Problem behoben war trat auch wieder Normal-Betrieb ein. Bis vor einer Woche wurde noch Pollen gesammelt, ob sich hier noch neue Hummeln entwickeln werden – mal sehen.

Der Herbst als solches wird ja wohl ausfallen – und das bis in den November rein. Irgendwelche Leute  haben das mit dem Klimawandel wohl noch nicht so richtig verstanden …

Mal sehen wie lange meine Truppe durchhalten wird. Der Sommer wird ja noch lang …

Gruß aus HH

PS – für alle Darwin-Fans:

Vorhin auf Arte: In Südafrika jagen nun plötzlich Hyjänen an den Stränden Robben und Ihre Erzkonkurrenten, die Schakale fressen mit Ihnen die Beute – friedlich ohne Streit und Zank. Man lebt zusammen. O-Ton der Forscher: Das ist Live-Evolution.

Und in Argentinien leben plötzlich die Pumas wie Löwen in Rudeln zusammen

Beruhigend festzustellen das sich die Tierwelt trotz aller Homo Sapiens doch weiterentwickelt.

Beunruhigend das dies bei UNS nicht so richtig gelingt.