Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Antwort auf: Markus’ Hummelsaison

#70204
Markus HibbelerMarkus Hibbeler
Forenmitglied
Beitragsersteller

Die Gartenhummelkönigin im Schwegler-Kasten bereitet mir Kopfzerbrechen. Seit Montag fliegen die ersten Arbeiterinnen. Am Montag flog nur eine Arbeiterin aus und ein, dann wurden es täglich mehr. Die Königin fliegt stets mit aus, wie ich es auch von den anderen Königinnen meistens kannte und kenne.

Seit gestern wurden die Tracht- bzw. Ausflüge der Queen allerdings von mal zu mal länger: gestern Abend war sie über drei Stunden unterwegs, was ich bisher von ihr nicht kannte. Heute morgen startete sie dann um 7.45 Uhr ungewöhlich früh (Video siehe Anhang) und ist den ganzen Tag nicht in das Hummelhaus zurückgekehrt. Inzwischen ist es dunkel.

Es war heute, Freitag, zwar etwas windig, aber trocken. Das Wetter war sonst ok, kein Starkregen oder Ähnliches. Das Honigtöpfchen ist voll (Kontrolle gerade eben), die Arbeiterinnen tragen fleißig Pollen ein, und auch die Königin an sich machte bisher einen normalen Eindruck. Auch das Nest ist in einem guten Zustand. Da ich meine Hummelhäuser videoüberwacht habe, entgeht mir keine Bewegung. Zwar halte ich es potentiell für möglich, dass ihr etwas zugestoßen ist (Prädator, Unfall oder Ähnliches), aber angesichts der Tatsache, dass die Trachtflüge immer länger wurden und bis jetzt alles gut geklappt hat, für eher unwahrscheinlich. Es ist fast so, als sei ihr Trieb zurückzukehren weniger geworden mit den Arbeiterinnen.

Jan hat mir heute Mut gemacht, und in der Tat habe ich gerade mit Gartenhummeln schon verrückte Dinge erlebt. Wie sind die Erfahrungen von den Anderen? Habt ihr so etwas schon erlebt bzw. ist dieses Verhalten vielleicht sogar normal? Will die Königin sich nochmal so richtig vollfressen und die Freiheit “genießen”, bevor es für ewig ins Nest geht? Besteht noch Hoffnung, dass sie zurückkommt? In den Hummelhäusern habe ich getrocknete Lavendelblüten ohne Zusätze in Teebeutel ausgelegt, die zur Abwehr von Wachsmotten helfen. Ich habe es im Buch von Eberhard von Hagen gelesen und auch schon den Duft als Ursache in Erwägung gezogen. Allerdings habe ich dies in allen Hummelhäusern und das Erdhummelvolk entwickelt sich ja auch prächtig…

Sollte es bei der Gartenhummel ein Ausfall werden, wäre dies sehr schade. Dann hätte ich zwar noch das Erdhummel- und das Ackerhummelvolk (plus zwei Ackerhummel-Wildnester), aber dem stünden dann drei Ausfälle (2x Garten- und 1x Wiesenhummel) gegenüber.

Euch allen ein schönes Wochenende!