Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Antwort auf: Fischreiher

#63999
Yann
Forenmitglied
Beitragsersteller
Buchtip:

Lieber HP22927,

ich muß mich hier als Tierfreund, in dessen Haushalt auch eine freilaufende Katze lebt, outen. We are not amused, wie die Queen zu sagen pflegt, wenn uns unsere Katze wieder einmal mit einem toten Vogel beschenkt. Jeder auf diese Weise getöteter Vogel ist auf jeden Fall einer zuviel.

“In Deutschland werden jedes Jahr Millionen von Singvögeln von freilaufenden Katzen getötet.” Ich weiß nicht, woher Du diese etwas ungenauen Zahlen hast, aber Dir ist hoffentlich klar, das Singvögel auch noch vielen  anderen Bedrohungen ausgesetzt sind. Elstern z.B spähen gezielt die Nester von Amseln aus und räubern die Jungen, wenn sie noch nicht flügge sind (beobachte ich jedes Jahr). Manchmal veranstalten bei uns 3-4 Elstern regelrechte Treibjagden auf Jungvögel: 2 Elstern machen jede Menge Krach, während die beiden anderen jagen. Eichelhäher und Krähen räubern ebenfalls Nester. Und dann haben wir hier Marder, die praktisch jedes Hindernis erklettern können. Unter den Nestern liegen oft leere Eierschalen. Heuer wurden alle 6 Amselnester  im Garten auf diese oder jene Weise leer geräumt.

Natürlich kannst du jetzt sagen, das ist Natur –  und die Katze ist es nicht. Schließlich wird sie gefüttert und muß keinen Hunger leiden, wenn sie jagt. Ich glaube, es würde Dich wahrscheinlich auch weniger aufregen, wenn die Katze nur Mäuse finge und keine Vögel, Siebenschläfer, Maulwürfe oder Eichhörnchen. Ratten sind vielleicht auch noch o.k., aber Vögel sind in Deinen Augen eben das absolute NoGo. Die Unterscheidung in nützliche und weniger nützliche Tiere ist eben nur allzu menschlich.

Wenn Du mir einen Weg aufzeigtest, wie ich meiner Katze beibringen kann, was “gute Beute” und “schlechte Beute” für sie ist, würde ich gerne versuchen, es ihr beizubringen. Ich fürchte aber, sie würde es nicht kapieren. Was soll ich also mit der Katze machen – in einem Käfig auf die Terasse stellen oder lieber gleich nach der Tat umbringen, so wie Dir das Messer in der Tasche aufgeht, wenn Du wieder von einem katzengemordeten Vogel erfährst? Oder soll man am besten alle Katzen gleich einschläfern?

Ich kenne auch einige Jäger, die auf jeden Schoßhund schießen, der 50 Meter vom Waldrand entfernt frei herum läuft. Einfach so, weil sie es dürfen und nicht weil der Hund eine Bedrohung für das Wild darstellt. Einige Jäger schießen auch streng geschützte Luchse im Bayerischen Wald, weil diese hin und wieder ein krankes Reh reißen. In der nördlichen Oberpfalz wird viel Teichwirtschaft betrieben. Die dort gezüchteten Karpfen sind ein Leckerbissen für die sich wieder vermehrenden Fischotter und die irgendwann eingewandernden Kormorane (beide geschützt). Du willst jetzt aber nicht wirklich wissen, was Teichwirte im Verbund mit Jägern anstellen, um ihren Fischbestand zu sichern.

Deine Sichtweise auf die Natur ist leider nur sehr einseitig und Deine Gewaltfantasien versperren Dir den Blick auf das Wesentliche. Wenn der Mensch der Natur was Gutes tun wollte, dann sollte er sich schleunigst selbst abschaffen. Aber vielleicht ist die Menschheit gerade dabei, dies zu versuchen.

LG Yann