Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Antwort auf: Wachsmotte

#63455
Marylou
Forenmitglied
Buchtip:

Für das “Aufräumen” eines abgestorbenen(!) Natur-Nestes sorgen genügend andere Bodenlebewesen, dafür braucht es keine Wachsmottenlarven.

Befremdlich finde ich, dass das Hummelvolk im Kasten gehegt und gepflegt wird, aber sobald Geschlechtstiere vorhanden sind, soll es fallen gelassen werden wie eine heiße Kartoffel? Für mich völlig unverständlich! Es geht um Hummelschutz und nicht die Zucht von Geschlechtstieren!

Das Hummelnest ist mit dem Erscheinen der Geschlechtstiere nicht abgestorben. “Abgestorben” heißt, dass keine einzige Hummel im Nest mehr lebt.

@Gnutzi63  Alle Wachsmottenlarven kann man sowieso nicht aus dem Nistmaterial herauspicken, dazu sind die Entwicklungsstadien zu unterschiedlich. Die kleinsten Wachsmottenlarven sieht man gar nicht, weil sie so winzig sind.
Wer es nicht glaubt, kann gerne ein Experiment starten, wie viele Wachsmottenlarven nach ca. einer Woche in dem augenscheinlich zuvor von Wachsmottenlarven befreiten Nistmaterial plötzlich vorhanden sind.

Wenn ich nicht das gleiche Wachsmotten-Desaster im Folgejahr erleben will – auch mit dem Risiko der Totalvernichtung des Hummelnestes vor den Geschlechtstieren – würde ich zusehen, dass keine Wachsmottenlarve überlebt. Jedes einzelne Wachsmottenweibchen kann bis zu eintausend Eier legen; daher können viele Hummelnester von den vielen Wachsmotten “beglückt” werden.

Die Wachsmottenlarven fressen und zerstören restlos alles im Hummelnest, Vorräte, vorhandene Hummellarven, schlüpfende Hummeln werden bei lebendigem Leib von unten angefressen etc.; vor nichts wird Halt gemacht. Ich spreche aus Erfahrung.

Ich würde Dir dringend zu einer Behandlung mit Bt. raten, und das möglichst schnell.