Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Antwort auf: Temperaturmessung im Hummelhaus

#62072
Bulli
Forenmitglied
Buchtip:

Hallo Ueli,

so lange es keinen Luftfeuchte-Sensor hat, ist es besser das Bluetooth-Thermometer wasserdicht zu machen (IP-68).

Du kannst das Thermometer einschweißen mit einem Vakuumiergerät.  Es reicht auch das Thermometer in zwei Druckverschlussbeutel zu stecken. Dann legst du das Teil einfach in eine Ecke im Nistraum.

Die Dunkelen Erdhummeln können durch eine verhältnismäßig hohe Menge von Enzymen schnell aufheizen, um kurze Strecken zu fliegen. Die Hummeln, die weg sind, kommen erst mal nicht wieder. Das sind dann auch noch Stockhummeln.

Ich bin eher ein Fan von der beginnenden Nacht (z. Zt. etwa 23:00 Uhr) mit rotem Licht (z. B. Autofokus-Hilfslicht einer Kamera (nicht die im Smartphone):

Die Prozedur:
– Innenkarton (Nistraum) öffnen
– warten bis eine Hummel zu sehen ist
– zumachen.
– warten,
– Innenkarton öffnen,
– warten bis eine Hummel kommt,
– zumachen,
– usw. usf.

Irgendwann kommt keine Hummel mehr gucken.

Dann kannst du das Thermometer einlegen, einkleben o. ä. .

Ach, ja. Nicht hinein pusten. Erdhummeln reagieren panisch auf Kohlendioxid im Atem. Das erinnert sie an Fressfeinde wie Bären, Füchse, Igel, Dachse, usw.
Sie flüchten dann.

VG Bulli