Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Antwort auf: Kurz vorgestellt

#61225
Lavandula
Forenmitglied
Beitragsersteller
Buchtip:

Hallo Jan,

klingt logisch, was du schreibst. Trotzdem überzeugt es mich noch nicht so ganz. Insbesondere bin ich mir nicht sicher, ob sich die möglichen Verhaltensweisen von Vögeln auch auf Hummeln übertragen lassen. Immerhin bilden beide auch völlig unterschiedliche Lebensformen.

Von der Theorie, dass Vögel “vorsorglich” lebende Junge aus dem Nest werfen, weil sie nicht genügend Futter finden, um den Verbleibenden das Überleben zu sichern habe ich auch schon gehört, diese aber nirgendwo untermauert gefunden. Viel mehr gibt es offensichtlich z.B. eine Studie, dass Jungvögel, die demnächst flügge werden, bereits vorab aus dem Nest geworfen werden, um die Überlebenschancen für die Vogelfamilie weiter zu streuen (Quelle: University of Illinois, Fachartikel: doi:1073/pnas.2008955117), indem das Risko für die gesamte Brut von einem Fressfeind vernichtet zu werden, dadurch minimiert wird, dass einzelne Tiere bereits vorab einen anderen Unterschlupf, als das Nest finden mussten. Diese Jungvögel wurden aber auch weiterhin von den Eltern am neuen Platz gefüttert.

Dass einige von uns bereits tote Nestlinge gefunden haben, trifft in meinen Augen auch noch keine Aussage darüber, ob diese noch lebend wegen Futtermangel aus dem Nest geworfen wurden, oder aber nicht vielleicht doch bereits z.B. durch eine Erkrankung, oder Kälte und Nässe im Nest verstorben sind und deshalb aus dem Nest entfernt wurden.

Sollte der Larvenauswurf etwa Mitte August beobachtet worden sein, dann gäbe es für mich auch noch eine weitere Theorie dafür, außer einem Futtermangel infolge von Nestkühlung.

Liebe Grüße von Lavandula :)