Antwort auf: Hallo aus Franken

#5909 Antwort
Christine
Christine
Forenmitglied

Diese Hummelkästen auf dem Foto sind deinem nicht ähnlich.

Die beiden linken hab ich selbst gebaut, lediglich den roten Eingang dazugekauft.
Der Kasten, der baugleich mit deinem ist, ist vom Hummeljakob. Er ist nicht auf dem Foto.

Die vier gleichen Kästen sind vom Traumkatzenhaus, die Hummelklappen sind aber nicht besonders vorteilhaft, diese habe ich in diesem Jahr getauscht.

Neue Bilder werde ich einstellen, wenn die Kästen wieder in den Garten wandern.
Ganz am Anfang habe ich mir ein Büchlein gekauft, in das ich jetzt noch immer gerne schaue.
Es heißt: Der hummelfreundliche Garten: Nisthilfen – Blütenpflanzen – Gartengestaltung
Darin ist genau so ein Unterstand, wie wir ihn gebaut haben.
Nein, ich hatte noch keine Probleme damit, dass die Kästen so eng zusammenstehen. Ich muss dazu sagen, es sind nicht immer alle Kästen besetzt und mein Garten hat nur begrenzt Fläche. Ich habe leider auch zu wenige Schattenplätze, um Kästen verteilt aufzustellen. Die Hummelkugel habe ich seit letztem Jahr im Einsatz und sie wurde von einer Wiesenhummel angenommen. Die kann ich flexibel setzen, weil sie ja wetterfest ist.

Die Hummelklappen schützen nicht zu 100 %. Ich hatte in 3 Kästen Wachsmotten, 1 Kasten hatte keinen Befall ebenso wie die Hummelkugel.

Die Belüftungsgitter der gekauften Kästen sind meiner Meinung nach zu grobmaschig. Ich habe alle ersetzt durch sehr feinmaschiges Gitter vom Pfannenspritzschutz. Das hab ich zurechtgeschnitten und mit Holzleim von innen angeklebt. Funktioniert gut und die scharfen Kanten des Gitters sind durch den Holzleim bedeckt.

Ich persönlich bin gegen das aktive Einsetzen.