Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Antwort auf: Zuchthummeln

#55875
osmia
Forenmitglied
Buchtip:

@gingillinos, nein mit Naturvölkern und Wildbienen kann man keine Tomatengewächshäuser bestäuben.

Da gibt es mehrere Probleme. Generell sind Gewächshäuser gegen Insekten von außen geschützt. Man will ja keine Schädlinge im inneren haben.

Auf Grund des Blütenaufbaus ist es den Wildbienen (Mauerbienen) nicht möglich den Pollen der Tomatenblüte zu ernten. Die Blüte muss ” geschüttelt” werden damit der Pollen sich löst.

Eine viel größeres Problem bei natürlichen Hummelvölkern wären die geringen Individuenzahlen. Bis Ende April fliegt nur die Königin, bzw ein paar kleine Arbeiter. Und diese würden, wenn sie die Wahl haben nicht ins Gewächshaus fliegen. Tomate lohnt kaum.

Erdhummeln habe ich in freier Wildbahn noch nie an einer Tomate gesehen. Wenn waren es Ackerhummeln.

Aus wirtschaftlichen Gründen werden sie bei den Hummeln bleiben. Da haben sie alle 2 Monate überschaubare Kosten. Das wird um einiges billiger sein als wenn Menschen die Bestäubung über nehmen.

Bei betrachten der Hummelzuchtvideos tun die Hummelzüchter natürlich so als ob sie nur das beste für die Tiere wollen. Leider stimmt es nicht. Parasitenkontrolle optimale Bedingungen. Was ich dabei aber als äußerst problematisch halte ist die Tatsache das sich der Mensch jetzt bei der Erdhummeln als Gott aufspielt (Drohn und Königin werden ausgesucht) wie es vor 100 Jahren mit der Honigbiene passierte. (Deren Honigleistung vervielfacht wurde, dessen folgen merken die Imker zur Zeit mit der Varroamilbe. Klar anderes Thema und sie wurde eingeschleppt. Aber die Bienen haben ja gar keine Zeit sich gegen die Varroa zu wehren. Sie müssen ja immer raus und Honig für den Menschen holen.