Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Antwort auf: Hummelkönigin gefunden

#53562
janfo
Forenmitglied
Buchtip:

@Martha Interessant, dass du schon eigene Erfahrungen gemacht hast. Ich habe sie bisher nur gesehen. Denke das ist schon in Ordnung, dass du nochmal näher auf die Kuckuckshummel eingegangen bist. Mein Beitrag bezog sich ja auf das Auffinden einer Kuckuckshummel um diese Jahreszeit von Detter.

@Sabrina

Leider ist es so, dass von 10 Hummelköniginnen die Überwintern, es nur eine einzige schafft. Es gibt viele Gefahren für so eine Hummel, wie in diesem Fall der Kater, aber auch Parasiten, Wetterextreme, Vögel und vieles andere gehört dazu.

Ich finde es aber toll, dass ihr euch für die Hummel engagiert und insbesondere deine Tochter begeistert dabei ist. Es wird wohl schwierig werden mit einer Nestgründung eben aus von meinen Vorrednern genannten Gründen (v.A. Pollen). Aber in der Natur hätte sie gar keine Überlebenschance, dadurch dass sie nicht mehr fliegen kann. Daher ist sie wohl bei euch am besten aufgehoben. Vielleicht könnt ihr ja noch ein paar interessante Beobachtungen machen. Blühen die Weidenkätzen bei euch schon? Bei mir dauert es wohl noch so 2 Wochen. Weiden sind getrenntgeschlechtlich, das heißt nur männliche Weiden haben auch Pollen, weibliche nur Nektar. Zu dieser Jahreszeit sind Krokusse sehr gute Nektar/Pollenlieferanten und auch Winterlinge oder Schneeglöckchen und andere Pflanzen. Aber es wird denke ich schwierig die Hummel so durchzukriegen. Zuckerwasser ist da noch am einfachsten. So eine Hummel fliegt sehr viele Blüten am Tag an.

Der Frost macht der Hummel eigentlich nichts aus, solange sie genügend Nahrung hat. Denn Hummeln sind in der Lage durch ihre Flugmuskulatur Wärme zu erzeugen. Eher zu warme Temperaturen können schaden. Im Hochsommer kann das Wachs schmelzen woraus das Nest besteht, aber auch bei eurer Hummel wird der Stoffwechsel bei warmen Temperaturen schneller vonstatten gehen und sie wird somit mehr Energie brauchen.

Die Hummelkiste könnt ihr so gestalten, dass sie einem Mäusenest nahe kommt (Moos, Einstreu, Kapok (oder Polsterwolle ohne lange Fasern) und am besten Lichtgeschützt. Außerdem eine kleine “Nistmulde” die weich ausgelegt ist. Es ist zwar ziemlich unwahrscheinlich, dass sie noch einen Hummelstaat gründen kann, aber man kann es versuchen. Vielleicht fängt sie zumindest an zu bauen was auch interessant zu beobachten ist. Wobei ich denke, dass es eher funktioniert wenn sie ungestört ist. Aber dann kann man wiederum natürlich kaum beobachten und zufüttern (was sie natürlich braucht, insbesondere Pollen) wie ihr es macht müsst ihr entscheiden.

Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen

lg Jan