Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Antwort auf: Kurioses aus 2020

#50694
Frantisek KuklikFrantisek Kuklik
Forenmitglied
Buchtip:

Hallo Martha,

was Du beschreibst, stimmt bei den Bienen. Sie ziehen sich über den Winter in die obersten Etagen der Niststätte zurück und überlassen die unteren Etagen der Großen Wachsmotte, die tatsächlich dafür sorgt, dass im kommenden Jahr genügend Platz für den Bau neuer Waben zur Verfügung steht. Leider habe ich Bedenken, wie es bei den Hummeln funktionieren sollte. Ein Hummelnest überlebt nur eine Saison und im kommenden Jahr bezieht eine Jungkönigin niemals das alte verschimmelte und von Krankheitserregern nur so wimmelnde Nest. Sie schaut dort möglicherweise nach, aber beziehen würde sie es nicht. Eine gegenseitig vorteilhafte Beziehung zwischen Hummeln und Wachsmotten gibt es nach meiner Überzeugung nicht. Es gibt nur einen einseitigen Vorteil und zwar bei der Wachsmotte, wobei es zugegebenermaßen schade wäre, wenn am Ende einer Hummelsaison viele wertvolle Nahrungsressourcen verrotten würden.

Leider warten die Wachsmotten regelmäßig nicht aufs Ende der Saison und geben den Wirtshummeln sehr oft keine Gelegenheit zur Reproduktion. Sie beginnen mit ihrem zerstörerischen Werk so früh, dass keine Jungköniginnen oder Drohnen aufgezogen werden können. Ich für meine Person kann einer Hummelwachsmotte nichts Gutes abgewinnen. Im Übrigen: es gibt auch deutlich wachsamere Hummelarten, bspw. Baumhummeln und Dunkle Erdhummeln, bei denen ich durchaus hin und wieder vor dem Flugloch eine zerfetzte Wachsmotte vorgefunden habe. Wenn die Natur wollte, dass Hummeln Wachmotten generell liebhaben, dürften sie an der Wache vorbei ungehindert ins Nest hineinspazieren. Auf dem Video ist zu sehen, dass die Wache der Wachsmotte durchaus die Stirn bietet und zu verstehen gibt, nur zur Türschwelle und keinen Schritt weiter. Leider ist diese Einstellung diesmal zu lauwarm gewesen.

Viel besser gefällt mir die Tatkraft der beiden Erdhummeln auf dem Video von Nicola. Leider handelt es sich um eine sehr rare Ausnahme, wo ich sehr dankbar bin, einen solchen Fall auf dem Video beobachten zu dürfen, als dass kein Zweifel besteht, dass die dreiste Raupe auf frischer Tat in der Zitadelle des Hummelnests ertappt wurde. Ich wüsste gerne, ob die Hummeln die Raupe lediglich herausgezerrt oder aber totgestochen haben. Wenn sie nämlich quicklebendig abgelegt worden sein sollte, schafft sie es durchaus, einen geeigneten Platz zur Verpuppung zu finden, zu überwintern und im kommenden Jahr das böse Werk der Hummelwachsmotten fortzusetzen.

František