Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Antwort auf: mal wieder Kuckuckshummeln :-)

#45146
AvatarPelzflieger
Buchtip:

Ich schreib Dir mal meine Erfahrungen, leider sind meine Völker oft mit Kuckuckshummeln “gesegnet”. Aber gleich im Voraus: letztendlich kann man kein Schema festlegen, das ist das schöne an der Natur. Zu verschieden sind die Einflüsse auf die Entwicklung von einem Hummelvolk: Witterung, Stärke der Nestgründerin etc. Manchmal machen wir oft widersprüchliche Erfahrungen, was unsere Beobachtungen um so spannender macht.

Um deine Fragen zu beantworten sind meines Erachtens zwei Dinge entscheidend: 1. welche Hummelart mit Kuckuck vorliegt. 2. kommt zum Tragen, wie weit das Wirtsvolk zum Zeitpunkt des Befalls entwickelt ist.

Wiesenhummel hat die Waldkuckuckshummel. Vier mal durfte ich das beobachten. In jedem Fall lebte die Kuckuckshummel mit der Nestgründerin und versorgte ihre Brut. Bei einem weit entwickekten Volk der Wiesenhummel brachte auch die Wirtsart Geschlechtstiere hervor. Einmal kam der Kuckuck nach der ersten Generation. Nur in diesem Fall flog er zum Blütenbesuch aus.

Zwei Beobachtungen aus der Hummelschauanlage in Naumburg: In jedem Fall wurde die Nestgründerin abgestochen und Geschlechtstiere vom Kuckuck groß gezogen.

Baumhummel hat die Norwegische Kuckuckshummel. Erdhummel werden von der vestalis parasitiert.

Zuletzt zur Felsenhummel, die üblicherweise die Steinhummel befällt. Dreimal beobachtete ich den Befall, zweimal war das Steinhummelvolk weit entwickelt.

Im ersten Fall floh die Steinhummelkönigin die Felsenhummel wurde von den Arbeiterinnen abgestochen. das Volk drohnte.

Im zweiten Fall wurde die Steinhummelqueen todgestochen, die Felsenhummel nicht akzeptiert. Jeden Tag fand ich neue tote Arbeiterinnen, insgesamt bestimmt 30 Stück. Ein paar Geschlechstiere der Felsenhummel kamen groß, sowie Drohnen der Steinhummel.

Beim dritten Mal kam die Felsenhummel nach der ersten Generation, die kurioserweise nur zwei Arbeiterinnen zählte. Hier wurde die Steinhummelkönigin nicht getötet, bei der Nestkontrolle flog der Kuckuck ab und kehrte nicht zurück.

Meine Meinung: Das mit “der Natur überlassen” seh ich etwas differenzierter. Sobald ich einen Kasten aufstelle und gegen Motten schütze, hat schon ein Eingriff meinerseits stattgefunden. Wenn die Hummeln dann auf die gespritzten Rapsfelder fliegen, oder auf die Exoten “Rhodondendron” etc. dann ist der menschliche Einfluß eigentlich schon massiv. Dennoch lasse ich die Kuckucke meist gewähren, weils ja eine Hummelart ist und unheimlich spannende Beobachtungen ermöglicht.

Ein Vorschlag: öffne doch mal vorsichtig die Nistkugel und kontrolliere ob die Königin der Erdhummel noch da ist, bzw. lebt. Lebt sie noch, dann kannst Du entscheiden ob Du den Kuckuck in einige Entfernung bringst, oder lässt. Ist die Queen tot, oder verschollen, dann macht es durchaus Sinn die vestalis gewähren zu lassen.

Wie auch immer, halte uns bitte mit deinen Beobachtungen am laufen. Es gibt hier wirklich immer etwas dazu zu lernen.

Viel Freude an den Völkern in deinen Kästen!