Antwort auf: Hummelkönigin im Hummelhaus

#23939 Antwort
Stefan
Stefan
Admin
Beitragsersteller

Hallo!

Das verengen der Einlaufröhre ist wie gesagt völlig normal. Feinde können so nicht so schnell eindringen und auch die Belüftung wird so geregelt.

Das ist übrigens die Königin oder eine sehr große Arbeiterin. Wächterinnen kommen viel Später, wenn bereits Drohnen und Jungköniginnen im Haus sind und das Volk seinen Höhepunkt erreicht hat.

Der wenige Flugverkehr hängt damit zusammen, dass die Dame vorgesorgt hat und jetzt mit brüten beschäftigt ist. Sie fliegt nur aus, wenn sie z. B. wieder Pollen braucht um weitere Brutwaben anzulegen. Später erledigen das die Hofdamen und die Sammlerinnen für sie und sie verbleibt ganz im Nest. Der Honigtopf dürfte voll sein, die Dame hat vorgesorgt. Alles gut.

Wenn das Nest mal angenommen wurde und die Königin brütet ist es egal ob das Hummelnest oberirdisch oder unterirdisch ist. Wind und leichter Regen ist kein Hinderniss für die Königin.

Schöne Doppelhaushälften hast Du da. Bitte achte im Sommer auf Schatten. Das Hummelnest besteht aus Wachs. Und Wachs schmilzt bei 40 Grad etwa. Ein Sonnenschirm z. B. ist da sehr hilfreich.


398 ü. n. N.